Merkzettel

Keine Produkte auf dem Merkzettel

Größe
Farbe
EAN
Stk.
+
-
Merkzettel leeren Merkzettel drucken Anfrage stellen
Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet. Vielen Dank!
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Bitte füllen Sie alle Felder mit * korrekt aus.

* Pflichtfeld

Login

Melden Sie ein neues Konto an

Möchten Sie die Vorteile als Händler nutzen, registrieren Sie sich hier für weitere Informationen.

Konto erstellen
X

Produkte

Es konnten keine Produkte gefunden werden.

Suchergebnisse werden hier angezeigt.

News

Es konnten keine News gefunden werden.

Suchergebnisse werden hier angezeigt.

Der erste Eindruck zählt

Fünf Tipps, worauf Gastro-Profis beim Kauf von Außenmobiliar achten sollten

Ein stilvoller Außenbereich ist die beste Werbung für Cafés und Restaurants. Bequeme Sitzmöbel und passende Tische sind Pflicht, doch auch die Belastbarkeit und Verarbeitung des Mobiliars spielen eine große Rolle. Diese Checkliste hilft beim Möbelkauf.

1. Hohe Belastbarkeit:
Außenmobiliar in der Gastronomie wird intensiver genutzt als im eigenen Garten. Es sollte deshalb dem höchsten Standard der europäischen Norm EN 581 entsprechen, die die Sicherheit und Belastbarkeit von Möbeln festlegt. Qualitätshersteller wie acamp unterziehen ihr Mobiliar schon in der Entwicklung umfangreichen Tests – so garantieren sie eine hohe Stabilität und lange Lebensdauer. Der Einsatz pflegeleichter Materialien ist ebenfalls wichtig, etwa beim Tisch: Eine kratzfeste, wetterbeständige Tischplatte ohne Rillen oder Fugen lässt sich schnell und problemlos reinigen.

2. Ansprechende Optik:
Ob Holz, Metall oder Kunststoff: Welches Material oder welche Optik am besten zum Betrieb passt, muss jeder Gastwirt selbst entscheiden. Wichtig ist, dass das Material und die eingesetzten Stoffe der Auflagen so beschaffen sind, dass sie viel Sonnenlicht vertragen und nicht vorzeitig altern. Auszeichnungen wie der „red dot design award“ weisen auf eine besonders hohe Design-Qualität der Möbel hin.

3. Solide Verarbeitung:
Eine hohe Witterungsbeständigkeit ist bei Außenmöbeln Pflicht, schließlich stehen sie die meiste Zeit ungeschützt im Freien. Bei acamp kommen deshalb Konservierungsverfahren aus der Autoindustrie zum Einsatz: Die Beschichtung von Streckmetall-Produkten erfolgt in mehreren Schritten und ist dreimal so stark wie bei herkömmlichen Möbeln dieser Art. Auch bei häufigem Aufstehen und Hinsetzen bleibt die Schutzschicht intakt, Rost hat keine Chance.

4. Einfache Lagerung:
Wer keinen geräumigen Keller oder Schuppen zur Verfügung hat, sollte auf eine platzsparende Lagerung des Außenmobiliars achten. Stapelbare Stühle und Klapptische überwintern auf wenig Fläche. Spezielle Abdeckhüllen schützen vor Schmutz und Witterungseinflüssen.

5. Passendes Zubehör:
Klassische Verschleißteile wie Fußkappen oder Rohrstopfen sollten als Ersatzteil nach dem Kauf verfügbar sein. Qualitätshersteller wie acamp bieten zudem die Möglichkeit, auch passgenaue Kissen oder Auflagen zu bestellen.

Neuste Nachrichten

Rope-Outdoor-Möbel von acamp: trendig, vielfältig, wetterfest

Seile bringen für Gartenmöbel geradezu ideale...mehr

2024 ist das „Jahr der Gartenbank“

acamp feiert das „Must have“ unter...mehr

Nachhaltig im Trend

Die hochwertigen Gartenmöbel-Auflagen der Serie „Turin...mehr

Zurück zu News »